Download Mitgliederantrag
Antrag Mitgliedschaft im KVI.pdf
PDF-Dokument [286.4 KB]

Ausflug 2015 (Stade)

 

Ausflug der K.V. I. Sonntagsrunde nach Stade

 

Zum 1. Mal führte die Männer der Sonntagsrunde zur 5 Tagesreise in den hohen Norden nach Stade ins Hotel "Vier Linden". Über die Autobahn vorbei an Frankfurt und Alsfeld gelangten wir zur Raststätte Hasselberg, legten eine Frühstückspause ein, schlürften den mitgebrachten Kaffee und genossen den Kuchen und die belegten Brötchen. Nicht zu vergessen – Freund Eugen feierte seinen Geburtstag. Mit Sekt wurde auf sein Wohlergehen angestoßen. Weiter ging unsere Fahrt, passierten Kassel, Göttingen, Northeim und Hannover bis wir an der Raststätte Allertal zur Mittagspause Halt machten. Unser Verpflegungsteam servierte warmen Hackbraten mit Kartoffelsalat sowie belegte Brötchen. Nach der großen Pause ging die Fahrt weiter nach Norden und wir erreichten endlich unsere Unterkunft in Stade und genossen, nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, das hervorragende  Abendessen. Danach zogen sich Einige zurück um das Fußballspiel Deutschland - USA anzusehen während die Übrigen im Biergarten den Rest des Abends verbrachten.

 

Der Donnerstag war ganz Hamburg gewidmet. Bei den Landungsbrücken kletterten wir in die Barkasse und legten ab. Gemächlich tuckerten wir vorbei am Museumshafen, den Docks von Blohm & Voss und bestaunten die Riesenkräne im Containerhafen. Immer wieder ins Blickfeld geriet die mittlerweile berühmte, ewige Baustelle der Elbphilharmonie. Der Höhepunkt der Rundfahrt war zweifellos die Fahrt durch die Fleets der historischen, unter Denkmalschutz stehenden und in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommenen Speicherstadt. Wieder bei den Landungsbrücken angekommen stiegen wir in den Bus und fuhren zu dem Wahrzeichen Hamburgs - dem Michel (Michaeliskirche). Dort am Rand der angrenzenden Grünanlage legten wir eine größere Pause ein bevor wir uns zu einer Stadtrundfahrt aufmachten. Durch die Hamburger Altstadt zur Außen- und Binnenalster führte uns der Weg nach St. Pauli vorbei am Millerntor Platz zur Reeperbahn und weiter durch Altona der Elbe entlang zurück zu den Landungsbrücken. Mit einem Abstecher nach Finkenwerder zum Airbuswerk beendeten wir unseren Besuch Hamburgs.

 

Am Freitag hatten wir als erstes Ziel Cuxhaven und hier besonders den Hafen mit der Aussichtsplattform "Alte Liebe". Zum Greifen nah sieht man von hier aus die großen Schiffe aus aller Welt auf der Elbe vorbeifahren. Unser nächstes Ziel war die Kugelbake  das Wahrzeichen Cuxhavens. Hier endet geographisch gesehen die Elbe und es beginnt die Nordsee. Durch ihren Standort direkt am Wasser hatten wir einen wunderbaren Blick  auf  das Watt und die endlose Weite der Nordsee. Bevor wir Cuxhaven in Richtung Bremerhaven verließen trat unser Verpflegungsteam in Aktion und verwöhnte uns mit einem kräftigen Picknick. In Bremerhaven angekommen besuchten wir das Stadtviertel Havenwelten - ein Ensemble bestehend aus Gebäuden und Einrichtungen die einen besonderen Bezug zur Schifffahrt und zur See haben (der große Leuchtturm, das Auswandererhaus, der Zoo am Meer mit dem Nordseeaquarium, das Schifffahrtsmuseum sowie auch der imposante Bau des Atlantic Hotel Sail City). Anschließend
bummelten wir zum Fischereihafen. An der Packhalle IV fanden wir ein nettes Plätzchen und ließen uns gemütlich nieder bis wir uns auf den Rückweg nach Stade zu begaben. In den vier Linden angekommen trafen wir uns im Biergarten und schleckten das schon vorbereitete leckere Eis. In fröhlicher Runde beschlossen wir nach dem Essen den Abend.

 

Am Samstag stand Stade und das Alte Land auf dem Programm. Nach dem Frühstück fuhren wir zum Holzhafen Stades, kletterten in die beiden Fleetkähne und schipperten auf dem Burggraben, der fast die ganze Altstadt umschließt. Nach der interessanten Bootsfahrt besuchten wir die Altstadt, bummelten vorbei an den schönen alten Fachwerkhäusern und tranken etwas bevor wir wieder zu unserer Unterkunft fuhren. Direkt neben unserem Hotel - und das ist einmalig - genehmigten wir uns ein kräftiges Picknick. Nachdem unser Führer durch das Alte Land eingetroffen war fuhren wir zum Deichbereich der Elbe und entlang der Elbe bis zur Estemündung bei Cranz. Von hier aus führte uns nun der Weg mitten durch das "Alte Land". Obstbäume so weit das Auge reicht  und alte Reet gedeckte, aufwändig restaurierte Fachwerkhäuser prägen hier das Bild. Mit einem Besuch des Herzapfelhofs Lühs beendeten wir die Tour durch den Obstgarten des Nordens. Nach dem Abendessen versammelten wir uns zum Abschlussabend. Bis auf unsere drei Neulinge – Reinhard Schäfer, Bernd Dornacher und Hans-Peter Kreuzer – hatten Alle die traditionelle Tiroler Schürze angelegt. In seiner bewährten humorigen Art wurde ihnen diese nun von unserem Freund Gerhard umgebunden. Im Anschluss wurden unsere Wirtsleute für die ausgezeichnete Unterbringung und exzellente Verpflegung mit dem Jahresorden des Vereins und einer Dankesurkunde geehrt. Ein Imbiss für Alle machte die Runde und wir schnabulierten die Häppchen, sangen, plauderten und ließen es uns gut gehen. Das war der letzte Abend im Hotel "Vier Linden" in Stade.

 

Es war der Tag der Abreise. Das letzte Frühstück in den "Vier Linden" war genossen, das Gepäck verstaut - ein letztes Erinnerungsfoto noch - und los ging die Fahrt.  Zügig rollte der Bus nach Süden. An der Raststätte Allertal machten wir eine Picknickpause bevor wir dann bei Northeim die Autobahn verließen und uns in Richtung Katlenburg orientierten. Auf der Katlenburg

machten wir Halt und ließen uns in dem Restaurant der ehemaligen Burg- und Klosteranlage mit einem ausgezeichnetem Essen verwöhnen. Nach der Mittagspause fuhren wir weiter nach Süden. Nachdem wir noch eine für den Fahrer notwenige Pause eingelegt hatten erreichten wir gegen 19 Uhr Ilvesheim.

Ganz herzlich bedanken wollen wir uns bei unserem über etliche Jahre bewährten Fahrer Uwe. Dank gilt auch unserem Verpflegungsteam Jürgen, Bernd und Wolfgang. Nicht vergessen ist auch Bernhard, der in erster Linie für die Getränke gesorgt hat. Für die gute Planung unserer Reise in den Norden bedanken wir uns auch bei Ralf und unserem Reiseleiter Gebhard.

 

Uli Bauer

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 KV Insulana