5 Tage Ausflug 2016 (Passeiertal)

 

Ausflug der Männer ins Passeiertal

vom 29.6. bis 3.7.2016

 

Die Anreise - Am 29. Juni begaben sich die Ausflügler der KVI Sonntagsrunde auf große Fahrt. Pünktlich um 5 Uhr am frühen Mittwochmorgen setzte sich der Bus in Richtung Süden in Bewegung. An der Raststätte Gruibingen machten wir eine Frühstückspause und ließen uns von unserem Verpflegungsteam mit Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen verwöhnen. Und weiter ging die Fahrt über Pfronten, passierten die Grenze nach Österreich und rollten über den Fernpass nach Imst zu dem Wirtshaus & Erlebnisdorf Trofana Tyrol. Hier stärkten wir uns bei einem kräftigen Picknick. Da der Brenner gesperrt war führte uns der Weg nach der Mittagspause nun das Inntal aufwärts bis wir kurz vor Landeck die Autobahn verließen und über Nauders und dem Reschenpass am Reschensee Halt machten. Nach einer kurzen Pause ging`s weiter der Etsch entlang vorbei an Schlanders bis Meran. hier schwenkten wir in das Passeiertal ein und erreichten schließlich unser Ziel das Hotel Jager Hans in St. Martin.

 

Donnerstag - Nach dem Frühstück fuhren wir um 9 Uhr los, kurvten nach Meran und weiter nach Lana. Hier bogen wir in das Ultental ein, fuhren über Pankraz bis nach Ulten zur Staumauer des Zogglersees. Unsere Wanderburschen begannen ihren Marsch entlang des Stausees. Der Rest fuhr mit dem Bus zu unserem Treffpunkt nach Kuppelwies. Nachdem wir uns bei einem kräftigen Picknick gestärkt hatten fuhren wir das Falschauer Flüsschen aufwärts bis wir St. Gertraud erreichten. Hier war eine besondere Attraktion zu sehen - eine mit Wasserkraft getriebene Säge die dazu diente Baumstämme in Bretter zu zersägen daneben wurde sie auch als Getreidemühle genutzt. Wir verließen das waldreiche und durch seine Almen bekannte Ultental und steuerten unser Domizil an. Nachdem wir das hervorragende Abendessen genossen hatten, versammelten wir uns zum kameradschaftlichen Beisammensein. Mit lebhaften Geplauder und Gesang ließen wir den Abend ausklingen.

 

Freitag - Gegen 9 Uhr starteten wir zur heutigen Tour über Meran nach Lana. Hier verließen wir den Bus und kletterten in die Gondel mit der auf den Hausberg von Lana hochfuhren. Jetzt hieß es umsteigen von der Gondel auf den Sessellift der uns dann noch weiter nach oben bis auf die Höhe von cirka 1800 m transportierte. Ein Teil der Mannschaft wählte eine kürzere Strecke die sie entlang eines Wanderpfads vorbei an der einsam auf einem Hügel stehenden St. Vigilius Kirche zu unserem Treffpunkt dem Gasthof Jocher führte. Die 2. Gruppe wählte einen längeren Weg, machten kurzen Halt am Aussichtspunkt und genossen den herrlichen Blick auf das Etschtal. Weiter ging´s dann vorbei an dem kleinen Bergsee, die Schwarze Lacke, und dem Lokal Seespitz. Über Seehof und der St. Vigilius Kirche landete sie auch am Gasthof Jocher. Nachdem wir uns mit Speis und Trank gestärkt hatten fuhren wir zurück zum Hotel Jager Hans. Freitagabend -  Es war das 1. Mal dass wir unseren Abschlussabend nicht wie üblich am letzten Abend sondern einen Tag vorher begehen mussten. Und was war Schuld? Der Fußball. Selbstverständlich hatten Alle die traditionelle Tiroler Schürze angelegt. Zu Beginn ließ Gerhard das bisher Erlebte und Gesehene noch mal Revue passieren. Für die gute Unterbringung und ausgezeichnete Verpflegung bedankten wir uns anschließend mit einer Urkunde und verliehen unseren Wirtsleuten den Jahresorden des Vereins.

 

Samstag - Die Landeshauptstadt Südtirols Bozen war unser 1.Ziel. Am Bahnhof in Bozen verließen wir den Bus und schlenderten durch die noch vorwiegend mittelalterlich geprägte Altstadt. Eine kleine Pause in einem Straßenkaffee rundete den Spaziergang ab. Wieder beim Busbahnhof angekommen warteten wir bis der Bus uns abholte und wir in südwestlicher Richtung über Girlan in das Naherholungs- und Naturschutzgebiet Montiggl fuhren. Unterwegs gönnten wir uns noch eine zünftige Picknickpause. Endlich erreichten wir den Großen Montiggler See. Während der eine Teil der Kameraden die Ruhe im Biergarten genoss machten sich die Anderen auf den Weg den See zu umrunden. Bald nachdem die Wanderer sich auch im Biergarten eingefunden und sich gestärkt hatten brachen wir zur Rückfahrt auf. Der Abend war dem Fußball-Klassiker - Deutschland gegen Italien - gewidmet und endete nach Verlängerung und Elfmeterschießen zu Gunsten Deutschlands mit 6:5.

Heimfahrt -  Zügig rollte der Bus vorbei an Meran durch den Vinschgau, passierten Schlanders, den Reschensee und am Reschenpass die Grenze nach Österreich. Über Nauders, Landeck und Imst erreichten wir schließlich Lermoos. Hier im Gasthof Juchhof ließen wir uns mit dem ausgezeichneten Essen verwöhnen. Nach der ausgedehnten Mittagspause setzten wir unsere Heimreise über Ulm, Stuttgart und Heilbronn fort bis wir endlich in Ilvesheim ankamen.

Ein großer Dank geht an die gesamte Reisegruppe, die sich in kameradschaftlicher Gemeinschaft zusammen gefunden hat. Dank gilt auch unserem Verpflegungsteam Jürgen, Bernd und Wolfgang und dem Kassier Helmut. Nicht vergessen ist auch unser Musikantenduo Wolf und Jens sowie Bernhard, der in erster Linie für die Getränke gesorgt hat. Ganz herzlich bedanken wollen wir uns bei unserem über etliche Jahre bewährten Fahrer Uwe. Für die gute Planung bedanken wir uns bei Gebhard der leider nicht mitfahren konnte und seinem liebsten Schwiegersohn Ralf der sich mit Gerhard die Reiseleitung geteilt hatte. 

Download Mitgliederantrag
Antrag Mitgliedschaft im KVI.pdf
PDF-Dokument [286.4 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 KV Insulana